Bildhauer auf Kreta

Kunst in Paleochora

Unterwasserausstellung während der Paleochora Art Week

Zur Eröffnung der Paleochora Art Week waren rund 400 Besucher in die Stadthalle gekommen. Sie waren fasziniert von der Vielfalt der Kunstwerke der Künstlerinnen und Künstler.

In der Paleochora Art Week stellten 40 Künstlerinnen und Künstler an 20 Art Points ihre Werke bis zum 20. September aus, das heißt in Tavernen, Hotels, Bars und an den Stränden in Paleochora. Eine große Überraschung für viele Besucher war die Unterwasserausstellung am Art Point Methexis Beach, die dieses Jahr das erste Mal stattfand.

K1600_Stelzhammer_First visitors kafenionSo manch einer, der zum Methexis Beach gekommen war, fragte wo die Ausstellung denn zu sehen sei. „Das Wesen einer Unterwasserausstellung sei, dass die Kunstwerke UNTER Wasser zu sehen sind, erklärt schmunzelnd Gerhard Stelzhammer, Bildhauer und Initiator der Unterwasserausstellung. Also hieß  es, Schnorchelbrille aufsetzen und ab ins Wasser.

Dort konnten dann Skulpturen, Photografien, Bilder und andere Überraschungen entdeckt werden. „Es war unglaublich, wie viele Menschen hier schnorchelten und einige von ihnen machten dies das erste Mal. Sie entdeckten neben der Kunst noch die Schönheit der Unterwasserwelt“, freut sich Gerhard Stelzhammer. Es gab vieles zu entdecken: ein riesiges Mandala, ein Unterwasserkafenion, ein Baum der Wünsche und Liebe, ein Foto mit einem Fahrrad in der Wüste, Augen, die einen angucken und Skulpturen, die auf dem Meeresgrund oder in Höhlen stehen.

Aber nicht genug, es gab auch noch Unterwassermusik. Jeden Nachmittag spielte Hans Mannooh, der das farbenfrohe Mandala geschaffen hat, Musik unter Wasser. Dafür hatte er extra für die Ausstellung die Lautsprecher gebaut.

Leute, die lieber im Trockenen bleiben wollten, konnten sich in der Stadthalle einen Film zur Unterwasserausstellung anschauen. „Der Film an sich ist schon ein Kunstwerk, so tolle Aufnahmen von der Unterwasserwelt und diesen Kunstwerken. So etwas habe ich vorher noch nie gesehen“, erfreute sich ein Besucher aus Großbritannien.

Die Künstler_innen der Unterwasserausstellung sind Gerhard Stelzhammer, Efi Fiotaki, Elena Strubakis, Hans Mannooh, Kostas Liatakis, Silvia Forrer, Smaragda Smaragdi, Sofia Markoulakis und Vasilis Patsourakis.

Fotos zeigen die Werke von Gerhard Stelzhammer. Weitere Fotos der anderen Künstler auf www.paleochora-art-week.com

 

 

Jetee Bar – ein Art Point der besonderen Art

Die Kunst dort auszustellen, wo die Menschen sind, ist eine Herzensangelegenheit von Gerhard und ein Ziel der Paleochora Art Week. Daher sind Strände, Tavernen, Bars und Hotels Art Points. So auch die Jetee Bar am Sandstrand. Ein beliebter Ort, um an einem Badetag etwas Erfrischendes zu trinken oder am Abend den Sonnenuntergang bei einem Cocktail zu genießen. Inmitten dieser wunscherschönen Ambiente hat Gerhard Stelzhammer seine Skulpturen aufgestellt.

 

Artist at Work

Gerhard Stelzhammer startete im Januar 2015 ein neues Werk: Ein Engel und der Tod. Zur Paleochora Art Week 2015 ließ er die große Skulptur an den Stony Boulevard bringen. Interessierte hatten so die Gelegenheit, den Künstler direkt bei der Arbeit beobachten zu können. Viele Passantinnen und Passanten nahmen die Gelegenheit wahr, um ihre Fragen an den Künstler zu richten.

Skulpturen unter der Sonne und den Sternen am Stony Boulevard

Gerhard liebt es, seine Werke unter freiem Himmel zu präsentieren und so hat er wieder seine Skulpturen auf dem Stony Boulevard aufgestellt. Tags und auch Nachts konnten die Werke so bewundert und fotografiert werden. Viele Skulpturen gefallen den Leuten auf Anhieb, wie z.B. die Skulptur der Liebenden, aber es gibt natürlich auch Kontroversen wie bei der gekauften Schönheit.

 

Ausstellung im Seagull

Exhibition SeagullAm Samstag, den 22. August beginnt um 20 Uhr die Ausstellung mit dem Maler Zoran Kocev und dem Bildhauer Gerhard Stelzhammer in der Taverne Seagull. Das Seagull, bekannt für seine gute Küche, wird für eine Woche Ausstellungsort für die beiden in Paleochora lebenden Künstler. Zoran, der das Logobild für die Paleochora Art Week gemalt hat, stellt seine neuen Werke aus, an die er seit dem letzten Winterer gearbeitet hat.

Auch Gerhard Stelzhammer war im Winter und Frühjahr sehr kreativ und hat viel mit Holz und Marmor gearbeitet. Gerhard, der eher bekannt ist für seine großen Werke, wie z.B. die Astrini am Sandstrand, hat sich dieses Mal kleineren Skulpturen gewidmet. So entstanden einige Kugeln und einige Skulpturen aus Oliven-, Zedern- oder Johannisbrotholz. Auch kleinere Stein- oder Marmorskulpturen wird Gerhard Stelzhammer ausstellen.

Diese Ausstellung ist nun die dritte  im Rahmen des Paleochora Art Summers.

Die Taverne Seagull ist am Stony Beach Boulevard.

Fünf auf einen Streich – Paleochora Art Summer

Paleochora Art Summer in Monikas Weingarten

Paleochora Art Summer in Monikas Weingarten

 
Wer Kunst in Paleochora sehen will, kann sich auf Freitag, den 24. Juli freuen. Dann startet eine Ausstellung mit fünf Künstler_innen in Monikas Weingarten, direkt neben dem Polydoros Hotel. Wer Zeit und Lust hat, kann zur Ausstellungseröffnung um 20 Uhr kommen oder einfach in den nächsten zwei Wochen vorbeischauen. Zu sehen in dieser Ausstellung des Paleochora Art Summers sind Skulpturen von Gerhard Stelzhammer sowie Bilder von Gail Wareham, Efi Fiotaki, Silvia Forrer und Vasilis Patsourakis.
 

Eine runde Sache

Auch in diesem Jahr wird Gerhard Stelzhammer wieder an der Paleochora Art Week teilnehmen. Dafür hat er viele neue Skulpturen aus Holz gemacht. Es ging ganz schön rund mit den Hölzern aus Zedern-, Oliven- und Johannesbrotbäumen und siehe da, es entstanden einige Kugeln.

 

Paleochora Art Summer mit Gerhard Stelzhammer

Angeregt durch den Bürgermeister Antonis Perrakis findet in diesem Jahr das erste Mal der Paleochora Art Summer statt. Im Juli und August werden verschiedene kleine Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern organisiert. So haben auch Urlauberinnen und Urlauber, die nicht im September hier sind, um die Paleochora Art Week zu erleben, die Gelegenheit, die künstlerische Kreativität von Paleochora kennen zu lernen.

Zum Auftakt hat Gerhard Stelzhammer einige seiner Skulpturen nach Paleochora gebracht. Die Skulpturen sind am Sandstrand in den Einbuchtungen des Bürgersteigs zu sehen. Wer die Sternenguckerin bzw. die Astrini kennt, kann von hier in Richtung Süden gehen. Neben der Astrini liegt die Skulptur „Sadness„. Gegenüber der Taverne Finikas steht der „moderne Sklave“ aus Zedernholz. Weiter oben sind dann weitere Skulpturen wie die Skulptur „Female Thinker“ aufgestellt. Unter anderem auch ein  Phantasiegebilde aus Sandstein von Stella Dutz, die vor einigen Jahren als Wanderarbeiterin zwei Skulpturen für den Skulpturen Garten in Kondoura erarbeitet hat.

 

Bildhauern im Winter auf Kreta

Am Anfang steht die Idee. Schon Zuhause überlegte das österreichische Paar: Es sollte eine Eule und eine Schale für ihren Garten werden. Als Material wurde Sandstein gewählt. Doch gleich bei der Ankunft wurde diskutiert, ob Sandstein für das Klima in Österreich geeignet ist. „Sandstein nimmt Wasser auf und kann bei Frost auseinanderspringen“, so Gerhard Stelzhammer. Es müsste im Winter frostsicher verstaut werden. Dann doch lieber ein Stein aus Muschelkalk für die Eule. Die im Skulpturengarten stehenden Holzskulpturen inspirierten Gerlinde zu einer ganz neuen Idee: eine Frau aus Holz. Für Gerlinde und für Norbert war es das erste Mal, an einer Skulptur zu arbeiten. Beide haben die dreidimensionale Arbeit sehr gut umsetzen können. Auch die Arbeit mit den verschiedenen Werkzeugen hat ihnen sehr viel Spaß gemacht. Die konzentrierte Arbeit hat gute Früchte getragen, wie zu sehen ist:

Artist at Work: Gerhard arbeitet am Steinstrand

Einige Künstlerinnen und Künstler haben sich während der Art Week über die Schulter schauen lassen. So hat auch Gerhard an einigen Abenden am Steinstrand gestanden und an einer Skulptur gearbeitet. Das wurde von vielen genutzt, um entweder selbst mal Hand anzulegen und auszuprobieren, wie hart so ein Stein ist. Oder auch einfach, um mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen. Viele Fragen wurden dem Österreicher gestellt: Was ist das für ein Stein? Erstellt Gerhard vor Beginn der Arbeit ein Modell? Wie lange braucht es, bis eine Skulptur fertig gestellt wird? Woher kommen die Steine? Gibt es Marmor auf Kreta?

Die Skulptur, die Gerhard bearbeitet hat, besteht aus Muschelkalkstein. Er fertigt vorher bei seinen Arbeiten nie oder ganz selten ein Modell an. Für seine Workshops empfiehlt er aber den Teilnehmenden, vorher ein Modell aus Ton zu erstellen. Meistens ist er mit einer Skulptur nach zwei bis drei Wochen fertig. Die Steine findet er in der Umgebung oder er kauft sie, denn es gibt auch Marmor auf Kreta. Die Skulptur hat er nach der Art Week beendet und sie steht nun in Gerhards Skulpturengarten. Ihr Titel: The Female Thinker.